Krankschreibungsbetrug in Hamburg in Kombination mit Schwarzarbeit

Der Krankschreibungsbetrug in Hamburg ist immer dann gegeben, wenn ein Angestellter eine Erkrankung nur vortäuscht, um dadurch eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ohne Berechtigung zu erreichen. Zu beobachten ist, dass ein solches Vorgehen oftmals mit der Ausübung einer Schwarzarbeit einhergeht. Hierbei ist nicht selten der Fall anzutreffen, dass die Schwarzarbeit mithilfe von betrieblichen Ressourcen des offiziellen Arbeitgebers ausgeübt wird. Beispielsweise geschieht dies in der Form der Benutzung von Betriebsfahrzeugen oder firmeneigenen Werkzeugen. 

Hilfe bei Krankschreibungsbetrug in Hamburg

Wenn Sie den Verdacht haben, dass einer Ihrer Mitarbeiter einen Krankschreibungsbetrug in Hamburg begeht, können Sie eine Detektei mit Ermittlungen beauftragen. Dieser Schritt ist sinnvoll, um Überprüfungen durchzuführen, die professionell sind und deshalb oftmals schnell zum Erfolg führen. Die Detektive sammeln zum Beispiel durch eine Observierung verschiedene Beweismittel, die gerichtlich verwertbar sind.

Krankschreibungsbetrug in Hamburg mit zertifizierten und preiswerten Detektiven aufklären

Für Aufträge im Bereich Krankschreibungsbetrug in Hamburg können Sie die Detektei Lentz® kontaktieren. Dies ist ein Anbieter, der keine Fahrtkosten für seine Ermittlungen erhebt und seit 2002 über ein Zertifikat nach DIN ISO 9001:2015 TÜV-CERT® durch den TÜV-Rheinland verfügt. Preiswert fällt zusätzlich die Bezahlung des Stundensatzes aus, die immer erst ab dem Einsatzort fällig wird. Wenn Sie kleinere Ermittlungsaufträge vergeben möchten, steht Ihnen dafür eine direkte Onlinevergabe des Auftrags auf der Seite “Express-Ermittlungen” zur Verfügung.