Krankenscheinbetrug in München im Detail

Von einem Krankenscheinbetrug in München spricht man, wenn ein Angestellter die jeweilige Erkrankung vortäuscht oder während einer erfolgten Krankschreibung ein Verhalten aufweist, das einer Genesung im Widerspruch steht. Durch diesen Betrug erfolgt eine finanzielle Schädigung des betroffenen Unternehmens, da in Deutschland eine Lohnfortzahlung über einen Zeitraum von 6 Wochen zu erfolgen hat. Zudem ist dieses Fehlverhalten einer intakten Arbeitsmoral in der restlichen Belegschaft nicht zuträglich. 

Maßnahmen zur Verdachtsklärung von Krankenscheinbetrug in München

Durch die Beauftragung einer Detektei für den Bereich Krankenscheinbetrug in München können Sie Beweismittel sammeln, die vor Gericht bei einer eventuellen Auseinandersetzung genutzt werden können. Die Beweise werden oftmals im Rahmen einer Observierung gesammelt und können beispielsweise in Gestalt von Fotos aufgenommen werden.

Günstige Ermittlungen bei Krankenscheinbetrug in München durchführen lassen

Für die Übernahme von Ermittlungen im Zusammenhang mit einem vermuteten Krankenscheinbetrug in München bietet sich die Detektei Lentz® an, ein erfahrener und preiswerter Anbieter auf diesem Gebiet. Fahrtkosten werden bei der Detektei grundsätzlich nicht erhoben. Ferner erfolgt die Abrechnung des Stundensatzes immer erst ab dem Einsatzort. Die Qualität der Firma lässt sich an dem Zertifikat nach DIN ISO 9001:2015 TÜV-CERT® durch den TÜV-Rheinland ablesen, das bereits seit 2002 verliehen wurde. Kleinere Ermittlungen können Sie bequem online auf der Seite “Express-Ermittlungen” beauftragen.