Das Einsatzgebiet von Schwerin und Umgebung wird von den erfahrenen Privatdetektiven der Detektei Lentz betraut. Hier wie in anderen Bereichen von Mecklenburg-Vorpommern arbeiten die zuverlässigen und erfahrenen Detektive im Rahmen verschiedener Ermittlungstätigkeiten. Mitarbeiterüberwachung, Abrechnungsbetrug oder Schwarzarbeit, die Themen sind sehr vielfältig. Bei der Klärung der Fälle kommt es letztendlich darauf an, dass die Übeltäter überführt werden, damit die ehrlichen Menschen zu ihrem Recht kommen. Daher handelt der professionelle Detektiv nicht vorrangig für den Mandanten, sondern für Gerechtigkeit. Nicht immer sind die Auftraggeber gleich auf der richtigen Spur. Manchmal ist der Verdacht ungerechtfertigt und wird widerlegt, in anderen Fällen wird er bestätigt oder sogar übertroffen. Sorgfältige Ermittlungen und eindeutige Aufklärungen bieten Sicherheit für alle Seiten.

Durch die faire Preisgestaltung und die minutiöse Dokumentation sind die Mandanten mit der Arbeit der Detektei Lentz äußerst zufrieden. Dies zeigt sich in den zahlreichen Empfehlungen, die nicht nur im Raum Schwerin von optimalen Arbeitsergebnissen sprechen. Die TÜV Zertifizierung ist ein weiterer Beweis für das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. In Schwerin sind die Detektive ohne lange Anfahrt schnell zur Stelle und bieten ihren Service auch außerhalb der normalen Arbeitszeiten an. Gerade bei Überwachungen im privaten Bereich ist dies häufig unvermeidbar. Wenn es hingegen um das Thema Lohnfortzahlungsbetrug geht, werden die verdächtigten Mitarbeiter hauptsächlich tagsüber beobachtet.

Ein Beispielfall in Schwerin beschäftigt sich mit diesem Lohnfortzahlungsbetrug im Krankheitsfall, der mittlerweile immer häufiger vorzufinden ist. Die Mitarbeiter täuschen eine Erkrankung vor, doch anstatt zu Hause zu bleiben, gehen sie anderen Tätigkeiten nach, beispielsweise privaten Aktivitäten oder sogar anderen Arbeiten, für die sie Geld kassieren. Der Chef einer Baufirma im Großraum Schwerin rief die Detektei Lentz an, da es offensichtlich Probleme mit gleich zwei Mitarbeitern gab: Es fiel auf, dass die beiden Männer mehrere Male gleichzeitig krankgeschrieben waren. Ohne sie war eine pünktliche Durchführung der beauftragten Bauarbeiten kaum möglich, sodass eine Konventionalstrafe drohte.

Da sich der Geschäftsführer nicht mehr zu helfen wusste, schaltete er die Detektei Lentz für den Einsatzort Schwerin ein. Er bat darum, dass sich die Detektive um die Überwachung der Mitarbeiter kümmerten. Die mobile Observationsgruppe stellte schnell fest, dass die beiden Männer keinesfalls krank waren, sondern dass sie für ein konkurrierendes Bauunternehmen arbeiteten. Anstatt für ihren Arbeitgeber tätig zu sein, brachten sie für die andere Firma Wärmedämmung an eine Fassade an. Ein Detektiv des Teams ermittelte weiter, dass die Männer bereits mehrere Male für die Konkurrenzfirma gearbeitet hatten, und zwar im Zeitraum früherer Krankschreibungen.

Die Detektive machten Fotos und dokumentierten ihre Beobachtungen, sodass dem Auftraggeber wenig später die Ergebnisse der Observation ausgehändigt werden konnten. Beim Durchsehen der Bilder stellte der Chef des Bau-Unternehmens fest, dass auch ein Auszubildender darauf zu sehen war. Dieser war zwar nicht krank gemeldet, arbeitete aber offensichtlich während seines Urlaubs für das konkurrierende Unternehmen. Die Dokumentation der Detektei Lentz stellte ein unverzichtbares Beweismaterial dar, um die Mitarbeiter und den Auszubildenden fristlos zu entlassen. Zudem befasste sich die Handwerkskammer mit ihren Anwälten mit rechtlichen Maßnahmen gegen die Konkurrenzfirma. Der Auftraggeber jedoch war durch die detektivischen Ermittlungen zu seinem Recht gekommen und konnte sich somit erfolgreich gegen die drohende Konventionalstrafe wehren.