Als Detektei Wismar sind wir seit 1995 regelmäßig im taktischen Einsatz. Unsere höchst professionellen Arbeitsmethoden setzen sich aus langjähriger Berufserfahrung zusammen. Ob für private oder geschäftliche Mandanten sind wir stets vor Ort im Einsatzgebiet. Wir sind TÜV zertifiziert nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität".
ArTo - Fotolia

Ihre Detektei für Wismar ist die Detektei Lentz®!

Denn schon seit 1996 sind wir in Wismar und ganz Mecklenburg-Vorpommern mit überdurchschnittlichem Erfolg für unsere Mandanten im Einsatz um Beweise zu sichern, Sachverhalte aufzuklären und Licht in das Dunkel von Problemsituationen zu bringen. Bei Bedarf dokumentieren wir unsere Tätigkeit schriftlich minutiös und visuell lückenlos, so dass alle unsere Berichte und Zeugenaussagen vor jedem deutschen Gericht als Beweismittel problemlos anerkannt werden.

Beispielfall aus der Region

In einem gehobenen Gastronomiebetrieb in Wismar war ein Koch beschäftigt, der leckere Gerichte zaubern konnte. Wenn er denn kochte – denn in den letzten Monaten war sein Platz am Herd immer öfter leer geblieben. Immer wieder war der Mann arbeitsunfähig erkrankt. Ein Fall für unsere Detektei für Wismar, wie sich schnell herausstellte.

Doch nicht nur dadurch fiel er seinem Chef unangenehm auf. Bei diesem häuften sich zugleich Gehaltspfändungen für den Koch. Grund genug, unsere Detektei für Wismar einzuschalten. Drei der für Wismar tätigen Detektive unserer Detektei für Wismar sollten den angeblich kranken Küchenmeister für zunächst zwei bis drei Tage observieren (beobachten).

Gleich am ersten Tag verließ der Koch um die Mittagszeit das Haus und fuhr zu einem anderen Restaurant nach Wismar. Dass er dort eine Mahlzeit zu sich nehmen wollte, konnten unsere Detektive schnell ausschließen, denn er betrat das Gebäude durch einen Hintereingang.

Einer unserer weiblichen Detektive – ausgestattet mit einer Kugelschreiberkamera – folgte ihm nach einiger Zeit und konnte sich unauffällig, unter einem sachlichen Vorwand, Zutritt zur Küche verschaffen. Dort fand sie den Koch, der, assistiert von zwei Beiköchen und einer Küchenhilfe, seiner kulinarischen Kunst nachging. Unbemerkt konnte sie mehrere Fotos von dem angeblich Kranken während der Arbeit schießen.

Eigentlich war der Verdacht seines Chefs damit bereits bestätigt. Dieser bat uns jedoch, die Observation wie geplant weiterzuführen, um wirklich „wasserdichte“ Beweise für die betrügerische Nebentätigkeit seines Angestellten zu haben. An den folgenden beiden Observationstagen wiederholte sich dasselbe: Der Mann kochte in dem anderen Restaurant. An jedem der Tage konnten unsere Detektive in wechselnder Besetzung absolut unauffällig Fotos anfertigen, die den Mann dort in der Küche bei der Arbeit zeigten.

Es stellte sich heraus, dass der Koch schon seit längerer Zeit „über seine Verhältnisse“ lebte und sein reguläres Gehalt, das keineswegs schlecht war, ihm nicht ausreichte. Deshalb arbeitete er regelmäßig in dem anderen Restaurant, wo er als Urlaubsvertretung einsprang oder aushalf, wenn viel zu tun war.

In Zukunft dürfte sich sein finanzieller Engpass noch erheblich vergrößern. Denn neben der fristlosen Kündigung sieht er sich jetzt mit einer Strafanzeige, der Rückforderung des unberechtigt bezogenen Lohns sowie der Rückerstattung von Sozialbeiträgen seiner Krankenkasse konfrontiert. – Letztlich vielleicht sogar eine fruchtbare Mahnung an den Mann, seinen Lebensstil zu überdenken und sein Leben wieder in den Griff zu bekommen.