Sie suchen eine Detektei? Werder Havel und Umgebung gehören seit 1995 zu unserem operativen Einsatzgebiet. Ob es sich um private oder geschäftliche Einsätze handelt, können sie von unserer langjährigen Erfahrung nur profitieren. Wir haben für die Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität" ein TÜV Zertifikat.
babelsberger - Fotolia

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Werder (Havel) und der Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Werder (Havel) ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Werder (Havel) werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Werder wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Unsere Privatdetektive und Wirtschaftsdetektive sind schon seit 1996 regelmäßig in Werder (Havel) mit überdurchschnittlichem Erfolg tätig um Beweise zu sichern, Sachverhalte aufzuklären und Licht in das Dunkel einer Problemsituation zu bringen.

Beispielfall aus der Region

Drei Detektive unserer Detektei für Werder (Havel) kamen im August diesen Jahres in Werder (Havel) zum Einsatz, um dort einen schon seit einigen Wochen arbeitsunfähig erkrankten Fliesenleger zu observieren. Sein Chef, Inhaber einer mittelständigen Fliesenlegerfirma mit rund 15 Mitarbeitern, hatte bereits vergeblich über den arbeitsmedizinischen Dienst der Krankenkassen eine Untersuchung durchführen lassen. Häuften sich in den letzten Wochen jedoch die - teils anonymen - Hinweise, dass der angeblich mit starken Rücken- und Knieproblemen erkrankte Mitarbeiter fleißig private Baustellen "schwarz" betreute und ausführte. Für unseren Auftraggeber eine Katastrophe. Konnte dieser einige seiner Baustellen nur mit zahllosen Überstunden überhaupt rechtzeitig bedienen, da die angeblich „kranke“ Zielperson ja fehlte.

Unsere Detektive observierten als mobile Observationsgruppe den angeblich kranken Mitarbeiter an fünf Tagen, jeweils von 06:00 Uhr - 18:00 Uhr und konnten so nicht nur nachweisen, dass dieser fast täglich um kurz nach 07:00 Uhr das Haus verließ, sondern auch, dass dieser dann zu verschiedenen Baustellen, vorzugsweise in Neubaugebieten, fuhr und dort Bäder, Küchen und Böden flieste, sondern auch dass dieser Handzettel über seine Frau in Neubaugebieten verteilen ließ und in diesen Handzetteln unter einer Handynummer und einer E-Mail Adresse gezielt seine Dienstleistung anbot.

Handynummer und E-Mail Adresse waren ebenfalls auf seine Frau registriert, wie entsprechende – auftragsbegleitende – Ermittlungen ergeben haben. Weitere Ermittlungen brachten zu Tage, dass der Mann unter der Anschrift seiner Schwiegereltern schon seit rund einem Jahr ein Gewerbe angemeldet hat.

Insgesamt führte der Fliesenleger in der Observationswoche 48 Arbeitsstunden an vier verschiedenen Baustellen aus und zeigte hierbei keinerlei gesundheitliche Einschränkungen, wie durch foto-/ videogestützte Beweisführung der drei Detektive unserer Detektei für Werder (Havel) zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte.

Der Fliesenleger wurde zwischenzeitlich fristlos entlassen und die Angelegenheit wurde wegen Verdachts des Lohnfortzahlungsbetruges bereits der Staatsanwaltschaft übergeben.