Die Detektei in Wacken und Umgebung ist nun schon seit zwei Jahrzehnten vor Ort im operativen Einsatz für Firmen und Privatpersonen. Wir sind nach den Standards DIN ISO 9001:2015 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität" TÜV zertifiziert, was sich durch unsere hohe Qualität und unsere Professionalität im Arbeitswesen bemerkbar macht.
D-ECJM-hippogreif: WOA aus der Luft / aerial view of Wacken 2012

Detektei für Wacken

Wenn Sie eine Detektei in Wacken suchen, dann sollten Sie unsere Detektei für Wacken unbedingt mit in die Überlegungen einbeziehen.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Wacken und der Wackener Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Wacken ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Wacken werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Wacken wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Beispielfall aus der Region

Die als Masseurin in einer medizinischen Massagepraxis angestellte Zielperson stand unter dem Verdacht, des Lohnfortzahlungsbetruges im Krankheitsfall. Unsere Detektei für Wacken wurde von dem Chef der Massagepraxis eingeschaltet. Der hatte alle Hände voll zu tun, um alle Patienten mit Fangopackungen, medizinischen Massagen u.a. zu versorgen. Immer wenn es in der Praxis hektisch wurde und viele Patienten zu betreuen waren, meldete sich die 46jährige Zielperson arbeitsunfähig krank. Angeblich – so ihre eigene Aussage – leide sie unter rheumatischen Schüben in Händen und Schulter, die es ihr praktisch unmöglich machten, ihre Arbeitstätigkeit auszuüben. So auch jetzt wieder.

Eine mobile Observationsgruppe unserer Detektei für Wacken legte sich tags darauf auf die Lauer. Im Verlauf der folgenden, insgesamt viertägigen, Observation konnte dokumentiert werden, wie die Zielperson intensivste Gartenarbeit tätigte, Einkäufe mit schweren Getränkekisten erledigte und auch das 3jährige Enkelkind aus dem Kindergarten abholte, umhertrug und mit dem Kind auf dem Spielplatz mehrstündig spielte usw. Alles durchweg körperlich anstrengende Tätigkeiten, die mit einem angeblichen rheumatischen Leiden kaum vereinbar wären. Vor allen Dingen zeigten die Zielperson unserer Detektei für Wacken auch im Bewegungsablauf keinerlei körperliche Einschränkungen, die auf das Vorhandensein eines akuten rheumatischen Schubes hindeuten könnten. Alle Bewegungen – wie Videodokumentationen zweifelsfrei ergaben – gingen unserer Zielperson flüssig und schnell „von der Hand“. Anzeichen einer körperlichen Einschänkung: völlige Fehlanzeige.

Am Ende der viertägigen Observation stand fest: Die Masseurin hatte wohl schlichtweg keine Lust auf zu viel Stress auf der Arbeit und schob ihre – eventuell wirklich bestehende – rheumatische Erkrankung immer dann vor, wenn es bei ihrem Arbeitgeber viel zu tun gab. Die Detektive unserer Detektei für Wacken konnten nun beweisen, dass es der Frau gesundheitlich sehr gut ging.

Der kündigte die Frau zwischenzeitlich fristlos, hilfsweise fristgerecht, wegen Lohnfortzahlungsbetrug im Krankheitsfall und informierte außerdem die zuständige Krankenkasse – unter Vorlage unseres Berichtes und aller Videos – über den tatsächlichen Gesundheitszustand unserer Zielperson. Auch seitens der Krankenkasse kündigte man nun an, den Vorgang intensiv zu prüfen und ggf. Schadensersatzforderungen gegen die Frau geltend zu machen.