Versicherungsbetrug ist kein Kavaliersdelikt. Versicherungsbetrug entwickelt sich aber – offenbar durch sinkendes Unrechtsbewusstsein in der Bevölkerung – immer mehr zum traurigen Volkssport.

Das beginnt beim angeblich heruntergefallenen Laptop, oder dem angeblich gestohlenen Fahrrad und endet bei der Vortäuschung der Arbeitsunfähigkeit nach einem Sportunfall o.ä., um so noch länger in den Genuss der Krankentagegeldversicherung, oder der Berufsunfähigkeitsversicherung zu kommen.

Gerade die letzten beiden Beispiele, gehören zum „täglich Brot“ der Detektive unserer Detektei. Im Falle von Versicherungsbetrug arbeitet unsere Detektei schon seit über einem Jahrzehnt mit mehreren, deutschen Versicherern mit sehr gutem Erfolg zusammen.

Unsere Detektei verfügt somit über entsprechende Erfahrung in der Aufdeckung von Versicherungsbetrug.

Nach §265 StGB. ist der „Betrug zum Nachteil der Versicherung“ (Versicherungsmißbrauch) strafbar. Das Risiko erwischt zu werden, steigt seit einigen Jahren von Jahr zu Jahr an, da immer mehr Versicherungen Detektive und Detekteien einschalten, um dem wachsenden Versicherungsbetrug entgegenzuwirken.

Versicherungsbetrug – die dreistesten Fälle:

Vier Monate nachdem er eine Unfallversicherung abgeschlossen hatte, löste sich plötzlich das Sägeblatt der Schneidemaschine und trennt dem 41-jährigen Schlosser den Daumen ab. Die Versicherung wies im Vorsatz nach. Geld bekam er keins; dafür gings hinter Gitter.

Scheinfirmen mit fiktiven Mitarbeitern erfanden drei Rentner und ein Arzt aus dem Raum Hannover, um das Krankentagegeld einzustreichen. Das Rentner-Trio schloss für die nicht-vorhandenen Mitarbeiter Zusatzversicherungen mit bis zu 100 Prozent Monatsgehalt im Krankheitsfall ab, der Arzt stellte Atteste aus.

Inszeniert und abkassiert – so dreist sind Betrüger, die es auf Autounfälle abgesehen haben. Immer wieder ließ es beispielsweise ein Kfz-Meister aus Essen krachen, um sein teures Hobby, das Motorrad, finanzieren zu können. Unsere Detektei überführte ihn des Versicherungsbetrug.
Die Folge: Anklage wegen gewerbsmäßigen Betrugs.

Schwer haben es Versicherungen, wenn sie bei Verdacht von Versicherungsbetrug nachweisen müssen, dass Verletzungen, die zur Berufsunfähigkeit geführt haben, nur vorgetäuscht sind. Oft setzen sie deshalb nach der Auszahlung der Versicherungssumme Detekteien ein. Ein Mann wurde so durch uns entlarvt, als er mit seiner geschädigten Hand doch wieder mehrfach schwere Tauchflaschen hochheben konnte.

Sie haben den Verdacht Opfer von Versicherungsbetrug geworden zu sein? Wir verschaffen Ihnen Klarheit und zwar mit „TÜV und Siegel“. Versprochen!