Detektei Seesen seit zwei Jahrzehnten vor Ort operativ im Einsatz für private und geschäftliche Mandanten. TÜV zertifiziert nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität" garantieren höchste Qualität und professionelle Arbeitsweise in allen Situationen unserer Detektei. Nürnberg ist operatives Einsatzgebiet seit 1995.
Burg Sehusa“ von User Zahlenmonster on de.wikipedia - own photo. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Seesen und der Seesener Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Seesen ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Seesen werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Seesen wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Ob in privaten oder in geschäftlichen Auftragsfeldern: Mit der Detektei Lentz® haben Sie eine international erfahrene Detektei für Seesen an Ihrer Seite, die mit Diskretion und Erfahrung Ihre Anliegen bearbeitet. Wir verfügen über ortskundige Detektive in unserer Detektei für Seesen – nehmen Sie einfach mit uns telefonisch Kontakt auf und schildern Sie uns Ihr Anliegen. In einem ersten Beratungsgespräch klären wir die Möglichkeiten Ihrer Fallbearbeitung.

Beispielfall aus der Region

Die Detektei für Seesen der weltweit agierenden Detektei Lentz® - Gruppe wurde im Frühsommer – zu Beginn der Urlaubszeit – damit beauftragt, den Mitarbeiter einer Unternehmensberatung zu observieren (beobachten). Der Mitarbeiter stand im Verdacht, Beratungsaufträge nur nicht vollständig über seinen Arbeitgeber abzurechnen, sondern noch auf anderem Wege mit zu kassieren.

So begann eine mobile Observationsgruppe unserer Detektei für Seesen zeitnah mit der zunächst auf sieben Tage angesetzten Beschattung des Mannes. Es zeigte sich schnell, dass der Mann von früh morgens bis spät abends für seine Kunden unterwegs war. Die aufgesuchten Kunden deckten sich auch mit der Kundenkartei der Unternehmensberatung – nicht jedoch die Arbeitszeiten.

Im Durchschnitt rechnete der Unternehmensberater 8-9 Stunden/Tag offiziell ab. Jedoch leistete der Mann in Wirklichkeit 10-14 Stunden und arbeitete zudem auch Samstags bei einem Kunden. So summierte sich die Zahl der nicht über unseren Mandanten abgerechneten Stunden alleine in einer Woche auf über 17 Stunden. Je Stunde entging unserer Mandantin ein Umsatz von 120€, d.h. ein Schaden von rund 2000€ in einer Woche!!

Auf Anraten des Anwalts der Unternehmensberatung wurde die Observation auf insgesamt drei Wochen ausgedehnt. Hierdurch sollte vermieden werden, dass der Mann sich mit „Versehen“, oder von einem „Fehler in der Abrechnung“ herausreden konnte.

Auch in den folgenden beiden Observationswochen zeigten sich Differenzen von 12,5 bzw. 17 Stunden. Stunden die der Mann – wie auftragsbegleitende Ermittlungen zweifelsfrei ergaben – über das Kleingewerbe seiner Frau als „mobiler Büroservice“ für nur 60€ / Stunde abrechnete. Damit stellte diese Abrechnung für den Unternehmensberater und die Kunden unserer Mandantschaft eine Win-Win-Situation dar. Die Kunden mussten nur rund 50% der sonst üblichen Beratungsgebühr zahlen und der Unternehmensberater konnte das Geld mit seiner Frau in die „eigene Tasche“ verdienen, da er sonst – als Angestellter – deutlich weniger erhielt je geleisteter Arbeitsstunde.

Nach Übergabe des Berichtes, aller Fotos und Videos an die Unternehmensberatung reagierten die auch schnell und konsequent: Unsere Zielperson wurde wegen Arbeitszeitbetrug in Tateinheit mit Abrechnungsbetrug fristlos entlassen und die entsprechenden Kunden erhielten eine Nachberechnung über die geleisteten Arbeitsstunden des Beraters.

In einem – einige Monate später – folgenden Arbeitsgerichtsprozess zog der Unternehmensberater seine Kündigungsschutzklage schließlich zurück, da das Arbeitsgericht eine Prüfung des Sachverhaltes durch die Staatsanwaltschaft im Hinblick auf mögliche strafrechtliche Gesichtspunkte (Betrug ist ein sog. Offizialdelikt, d.h. sobald die Staatsanwaltschaft davon Kenntnis hat, muss dies die Ermittlungen aufnehmen) in Aussicht gestellt hat, da das Gericht der detektivischen Beweisführung durch die Detektive unserer Detektei für Seesen vollumfänglich folgte.