Als Detektei in Plauen und Umgebung seit 1995 im Einsatz für Privatpersonen und Firmen. Der vollständige Verzicht auf Subunternehmer zeichnet uns aus als Detektei. Lörrach wird als operatives Einsatzgebiet ausschließlich mit fest angestellten Detektiven betreut. TÜV zertifiziert nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität" sind wir auch.
Bild "Plauen Innenstadt Bahnhofstrasse": von ernstol (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-2.0-de], via Wikimedia Commons

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Plauen und der Plauener Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Plauen ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Plauen werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Plauen wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Unsere Detektei ist in Plauen und Umgebung schon seit 1995 mit überdurchschnittlichem Erfolg für private und gewerbliche Mandanten tätig um Beweise zu sichern, Sachverhalte aufzuklären, Licht in das Dunkel von Problemsituationen zu bringen und alle gewonnen Erkenntnisse absolut lückenlos und bei Bedarf auch gerichtsverwertbar zu sichern.

Beispielfall aus der Region

Eine namhafte deutsche Versicherung bat um Hilfe unserer Detektei für Plauen. Am 01. Dezember 2010 schloß der Versicherungsnehmer eine Unfallversicherung mit einer Deckungssumme von 650.000,00 € ab. Schon drei Wochen später, erlitt er bei einem Skiunfall in Österreich schwere Verletzungen am Kniegelenk und verlangte von der Versicherung 110.000,00 € Entschädigung. Die Versicherung zweifelte die Darstellung des, auch über ein Jahr nach dem Unfall angeblich noch, sehr schlechten Gesundheitszustandes an und beauftragte schließlich eine Detektei damit, den Versicherungsnehmer zu observieren, da auch ein von der Versicherung eingeschalteter Gutachter bestätigte, dass die von dem geschädigten Versicherungsnehmer vorgetragenen Beschwerden realistisch sein könnten und eine Bewegungseinschränkung, Unsicherheit beim Gehen, Einknicken des Knies selbst bei geringer Belastung und starke Schmerzen die Summe für Angemessen erscheinen lassen.

Da die Versicherung dem Versicherungsnehmer noch immer nicht glaubte, schaltete sie nun unsere Detektei für Plauen ein. Der Versicherungsnehmer wurde daraufhin einer umfassenden Vorermittlung unterzogen. Es konnte ermittelt werden, dass der Versicherungsnehmer für Dezember 2011 erneut einen Skiurlaub in Österreich gebucht hatte.
Nach Rücksprache mit der Versicherung wurde eine mobile Observationsgruppe, bestehend aus drei Detektiven, in Ischgl (Österreich) eingesetzt. So konnte der angeblich schwer gesundheitlich angeschlagene Mann an fünf Tagen beobachtet und gefilmt werden. Dokumentiert werden sollte, der möglichst exakte Tagesablauf der Zielperson unserer Detektei und Klärung der Frage, ob der Mann gesundheitliche Einschränkungen beim Wintersport zeigt.

Der Mann vergnügte sich täglich mehrstündig beim Skifahren auf einer Riesenslalom-Rennstrecke und beim abendlichen Après Ski auf den einschlägigen Skihütten. Anzeichen einer körperlichen Einschränkung? Fehlanzeige!

Die Versicherung lehnte nun die Zahlung, mit Hinweis auf unseren Detektiv-Tätigkeitsbericht unserer Detektei für Plauen ab. In zweiter Instanz urteilte nun ein Gericht, analog zur Erstinstanz, dass eine Versicherung ganz wesentlich auf wahrheitsgetreue Angaben ihrer Kunden angewiesen sei und falsche Angaben zum Verlust des Versicherungsschutzes führen können. Dies sah das Gericht auch in diesem Fall als erwiesen an.

Zusätzlich wurden die Kosten unserer Detektei für Plauen mit allen drei Detektiven als angemessen eingestuft und der - nun des Versicherungsbetruges überführte – Mann verurteilt diese Kosten unserer Detektei Plauen nach §91 ZPO als „Kosten der notwendigen Beweisführung“ an die Versicherung erstatten.