Unsere Detektei Pirmasens ist seit 1995 regelmäßig vor Ort und im Einsatz und garantiert höchste Qualität und langjährige Erfahrung. Uns zeichnet der völlige Verzicht auf Subunternehmer aus. Außerdem sind wir TÜV zertifiziert nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität".
Pirmasens Exerzierplatz“ von LoKiLeCh - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.


Die Detektei Lentz® ist auch in Pirmasens, aber auch in zahlreichen anderen Städten Deutschlands mit eigenen Detektiven tätig. Die Detektive für Pirmasens der Detektei Lentz® garantieren Ihnen einen fachlich und rechtlich zulässigen kompetenten Service im detektivischen Bereich. Das Einsatzgebiet unserer Detektei Pirmasens * zieht sich über Zweibrücken und Homburg bis nach Saarbrücken und in das nördlich gelegene Kaiserslautern. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Pirmasens ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Pirmasens werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Pirmasens wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen, wie die zahlreichen Empfehlungen, die wir als Detektei für Pirmasens schon erhalten haben, klar belegen. Diese Empfehlungen können Sie hier jederzeit nachlesen.

Ein Grund für diese hohe Empfehlungsquote unserer Detektei für Pirmasens von über 95% dürfte ganz klar unsere TÜV-Zertifizierung und die damit verbundenen hohen Qualitätsmaßstäbe sein, die bei uns schon seit dem Jahr 2002 gelten. Was das bei unserer Detektei Pirmasens * genau bedeutet, "TÜV-CERT", lesen Sie
hier.??

Mehr öffentlich einsehbare Empfehlungen als Detektei Pirmasens * bietet Ihnen keine andere Detektei. In Pirmasens und dem ganzen Umland von Pirmasens sind WIR deshalb als Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) die führende Detektei für Pirmasens und dem Umland von Pirmasens! Warum sollten Sie sich mit weniger zufrieden geben?!?

Wir sind ohne lange Anfahrtswege vor Ort für Sie erreichbar und garantieren Ihnen einen optimalen Service - auch über die normalen Bürozeiten hinaus. Egal ob Sie eine Detektei für Pirmasens im privaten Bereich, z.B. bei Untreueverdacht in der Partnerschaft, Unterhaltsstreitigkeiten bei nachehelichem Unterhalt, oder Trennungsunterhalt oder im geschäftlichen Bereich, z.B. bei Abrechnungsbetrug oder Spesenbetrug durch einen ihrer Mitarbeiter, oder Verdachts von Lohnfortzahlungsbetrug im Krankheitsfall (Mitarbeiterkrankheit) benötigen, wie das nachstehende Fallbeispiel zeigt. ??

Wir helfen Ihnen als Detektei Pirmasens * in ganz Pirmasens und dem ganzen Pfälzerwald, Rheinland-Pfalz und ganz Deutschland??

- ohne Kosten für Anfahrt + Abfahrt zum Einsatzort?
- ohne versteckte Nebenkosten?
- ohne Kosten für Berichte, Fotos, Videos usw.?
- ohne Subunternehmer + schlechte ausgebildete Aushilfen, Ex-Polizeibeamte usw.??

versprochen! Dafür stehen wir als Detektei Pirmasens * als Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) mit unserem guten Namen.


Beispielfall aus der Region

Der Geschäftsführer einer Glaserei und Fensterbaufirma mit rund 20 Mitarbeitern kontaktierte unsere Detektei für Pirmasens telefonisch. Nach eingehender Beratung durch einen unserer versierten Mandantenbetreuer unserer Detektei für Pirmasens wurde schließlich der Auftrag erteilt, einen schon seit mehreren Monaten unter Verdacht der Schwarzarbeit stehenden Monteur dieser Glaserei zu observieren (beobachten). Grundlage des Verdachts war die Tatsache, dass der verdächtige Mann immer – meist am Wochenende, manchmal aber auch abends nach Feierabend – Spezialwerkzeug aus der Firma auslieh. Zwar brachte der Mann das Werkzeug immer wieder mit, aber: Wofür benötigte der Mann so regelmäßig dieses Spezialwerkzeug?!?

Eine mobile Observationsgruppe unserer Detektei für Pirmasens als Einsatzort begann zeitnah mit der Observation (Beobachtung) des Mannes. Die ersten beiden Tage passierte nichts Auffälliges. Am dritten Tag zeigte sich jedoch, dass der Verdacht unseres Mandanten nicht unbegründet war. Der Mann fuhr – direkt nach Feierabend – zu einer Baustelle in einem Neubaugebiet. Ein schmuckes Einfamilienhaus entstand hier. In diesem Haus, wurden gerade Fenster und Türen eingebaut und hier verschwand der Mann auch im Innern.

Kurze Zeit später konnte erkannt werden, wie der Mann spezielle Dachflächenfenster mit einem anderen Mann – der sich später als der Bauherr herausstellte – einbaute.

Insgesamt vier Stunden dauerte diese Arbeit. Spätere Abgleiche mit den Kundendaten unseres Mandanten ergab, dass dieses Haus mit Fenstern zwar beliefert wurde, jedoch sollten die Fenster – aus Kostengründen – nicht eingebaut werden. Die Dachflächenfenster kaufte der Mann ganz und gar im Baumarkt, da diese dort günstiger angeboten wurden. Jedoch half unser Monteur beim Einbau aller Fenster – wie auftragsbegleitende Ermittlungen zweifelsfrei ergaben – aktiv mit und nicht nur bei den Dachflächenfenstern. An weiteren vier Observationstagen führte der nichts ahnende Mann unsere Detektive noch zu zwei anderen Baustellen. Auch hier lieferte unsere Mandantin, die Glaserei und Fensterbaufirma, nur das Material an, erhielt – aus Kostengründen – jedoch keinen Einbauauftrag. Dies wollte der jeweilige Bauherr selbst erledigen. In allen beiden Fällen wurden die Einbauarbeiten von unserer Zielperson, mit dem Werkzeug unseres Mandanten, nach Feierabend, bzw. am Samstag erledigt. Ein Verhalten, dass zum einen an Dreistigkeit kaum zu überbieten ist und zum anderen auch den eigenen Arbeitsplatz und die Arbeitsplätze der Kollegen massiv gefährdet.

Zeit darüber nachzudenken wird der Monteur nun genug haben: Er erhielt direkt am Montag darauf die fristlose Kündigung persönlich bei Arbeitsbeginn ausgehändigt, musste die Firmenschlüssel und alles Werkzeug gleich abgeben und erhielt Hausverbot für das Betriebsgelände. Auch die Kosten unserer Detektei fordert unser Mandant nun nach §91 ZPO. als „Kosten der notwendigen Beweisführung“ anwaltlich zurück.