Unsere Detektei im Odenwaldkreis und dessen Umgebung ist nun bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten im taktischen Einsatz. Wir sind nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität" TÜV zertifiziert. Firmen und Privatpersonen profitieren von unseren fachkundigen Arbeitsmethoden.
eyetronic - Fotolia

Sie suchen eine Detektei im Odenwaldkreis? Dann sollten Sie unsere Detektei für den Odenwaldkreis und ganz Hessen für einen Einsatz in Erbach und dem Erbacher Umland unbedingt mit in ihre Überlegungen einbeziehen.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei im Odenwaldkreis und der Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Odenwaldkreis ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. Im Odenwaldkreis werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. Im Odenwaldkreis wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Beispielfall aus der Region

Der Geschäftsführer eines Reitstalls setze sich mit unserer Detektei für den Odenwaldkreis in Verbindung. Er hatte den Verdacht, dass eine seiner Pferdewirtinnen, die schon seit drei Wochen arbeitsunfähig krankgeschrieben war, für einen Mitbewerber „schwarz“ arbeitete.

Eine mobile Observationsgruppe unserer Detektei für den Odenwaldkreis wurde zeitnah in den Auftrag eingewiesen und begann tags darauf mit der Observation (Beobachtung) der vorgeblich kranken Frau.

Bereits am ersten Observationstag gegen 12:30 Uhr konnte dokumentiert werden, dass die Frau keinerlei Anzeichen einer Krankheit zeigte – aber auch nicht – wie vom Geschäftsführer des Reitstalls vermutet – bei einem Mitbewerber arbeitete. Vielmehr fuhr die Frau mit ihrem Auto in ein rund 10km. entferntes Industriegebiet und verschwandt dort in einem Bürohochhaus, dass sie erst gegen 21:15 Uhr wieder verließ. Eine Detektivin folgte der Zielperson in das Bürohaus hinein und konnte so feststellen, dass die Frau in den Räumen eines hier ansässigen Callcenters verschwandt. Auftragsbegleitende Ermittlungen, welche sofort durchgeführt wurden, ergaben, dass dieses CallCenter für einen Anbieter von Pferdesportzubehör telefonisch Pferdebesitzer kontaktierte und dort Reitjacken, Pferdefutter, Zubehör für Longieren & Bodenarbeit mit Pferden usw. zum Kauf und Versand anbot. Genau diese Telefonate führte die – bei unserem Mandanten krank gemeldete - Mitarbeiterin an allen drei Observationstagen; jeweils 8 Stunden täglich in dem Callcenter durch. Aufgrund ihrer Ausbildung zur Pferdewirtin wusste sie genau, was Pferdebesitzer brauchten und wie sie es am Telefon anbieten konnte. Wie die auftragsbegleitenden Ermittlungen unserer mobilen Observationsgruppe ergaben, erhielt die junge Frau die 9,00 EUR/Std. bar „auf die Hand“ ausbezahlt.

Ergebnis für unsere Zielperson: fristlose Kündigung wegen Lohnfortzahlungsbetrug, Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft, sowie Meldung an die zuständige Krankenkasse durch unseren Mandanten.