Unsere Detektei im Nidderau-Karben-Wetteraukreis garantiert Ihnen seit zwei Jahrzehnten beste Leistung und eine professionelle Arbeitsweise. Profitieren Sie von langjähriger Erfahrung, welcher sie sich sicher sein können, dank dem TÜV Zertifikat nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität". Für Privatpersonen und Firmen sind wir vor Ort operativ im Einsatz.
Friedberg - Kreisverwaltung“ von Oliver Abels (SBT) - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Als Detektei zwischen Butzbach, Wöllstadt und Bad Vilbel ist die Detektei Lentz die einzige Detektei, welche die strengen Qualitätsanforderungen des TÜV-Rheinland erfüllen konnte und nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert wurde.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Nidderau, Karben, Bruchköbel, im gesamten Wetteraukreis und der Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Nidderau, Karben, Bruchköbel und der Wetteraukreis sind dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Nidderau, Karben, Bruchköbel und dem gesamten Wetteraukreis werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Nidderau, Karben, Bruchköbel und dem Wetteraukreis wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Die Detektei für Nidderau, Karben, Bruchköbel und den gesamten Wetteraukreis ist die Detektei Lentz®! - wer auch sonst!

Beispielfall aus der Region

Die Geschäftsführerin eines größeren Friseuersalons aus Nidderau kontaktierte unsere Detektei für Detektei Nidderau per E-Mail und schilderte uns die Situation. Sie hatte eine langjährige Angestellte, welche erst die Ausbildung, dann die Meisterschule bei ihr im Salon machte und auch die kpl. Meisterschule von ihr bezahlt bekam. Als Gegenleistung sollte die neue Meisterin unsere Auftraggeberin in der Geschäftsführung des Salons aktiv unterstützen und sich um die drei Auszubildenden kümmern. Doch rund 3 Monate nach erfolgreichem Abschluss der Meisterschule gingen die Besucherzahlen im Salon spürbar zurück und die verdächtige, langjährige Angestellte machte immer 1-2 Stunden früher Feierabend. „Weil ja so wenig zu tun ist“, so die Frau wörtlich.

Unsere Auftraggeberin fürchtete so langsam aber sicher um ihre Existenz und schaltete nun uns ein.

Wir begannen die Frau aus Karben zu observieren und konnten nach vier Observationstagen mit einem unserer Detektiv-Teams schnell feststellen, dass die Frau nach Feierabend bei unserer Mandantin zu zahlreichen Privatadressen fuhr und dort – mit einem mittelgroßen Aluköfferchen – im Haus verschwandt. Unsere einsatzleitende Detektivin hatte schnell einen Verdacht.

Durch auftragsbegleitende Ermittlungen und Abgleich der von der Zielperson aufgesuchten Adressen und der Kundendatei unserer Mandantin wurde dieser Verdacht schnell traurige Gewissheit.

Die langjährige Mitarbeiterin hatte ein Reisegewerbe als „mobile Friseurin“ unter der Anschrift ihrer Eltern angemeldet und machte Hausbesuche. Von 11 dokumentierten Hausbesuchen, innerhalb von nur vier Einsatztagen fanden 8 Stück bei ehemaligen Kunden und Kundinnen unserer Mandantschaft statt. Die Preise die unsere Zielperson nahm, lagen rund 50% unterhalb derer, die unsere Mandantin – verständlicherweise – im Salon nehmen musste.

Unsere Mandantin zeigte sich zwar sehr geschockt, aber zeitgleich auch sehr zufrieden mit der professionellen Arbeit unserer Detektei für Nidderau. Sie schaltete unverzüglich ihre Anwälte ein, worauf unsere Zielperson unverzüglich fristlos entlassen wurde und sich nun nicht nur einer Rückforderung unserer Detektivkosten nach §91 ZPO als „Kosten der notwendigen Beweisführung“ ausgesetzt sieht, sondern auch die Kosten der Meisterschule an unsere Mandantin zu 75% zurück zahlen muss. Insgesamt eine Summe von weit über 10.000 EUR.