Der sogenannte Lohnfortzahlungsbetrug im Krankheitsfall ist eines der häufigsten Einsatzgebiete der Detektive unserer Detektei. Ziel ist es zu prüfen, ob der bei dem Mandant unserer Detektei bestehende Anfangsverdacht einer vorgetäuschten Arbeitsunfähigkeit seines Mitarbeiters, durch den detektivischen Einsatz hinreichend klar bestätigt werden kann. Wichtig dabei ist, dass die gesetzlichen Bestimmungen bei der Auftragsbearbeitung absolut eingehalten werden, damit die Ergebnisse später auch vor dem Arbeitsgericht anerkannt werden und als Beweismittel zugelassen sind.

Ein nachgewiesener Lohnfortzahlungsbetrug im Krankheitsfall rechtfertigt in den meisten Fällen eine fristlose Kündigung; auch bei langjähriger Betriebszugehörigkeit des jeweiligen Mitarbeiters in ihrer Firma.

Bei Lohnfortzahlungsbetrug können die geschädigten Mandanten unserer Detektei auch die Kosten des Detektiveinsatzes nach §91 ZPO. (Zivilprozessordnung) als sogenannte „Kosten der notwendigen Beweisführung“ von dem des Lohnfortzahlungsbetrug überführten Mitarbeiter zurückfordern.

Überlassen Sie ihren Verdachtsfall des Lohnfortzahlungsbetrug unserer Detektei, als Profis! Wir als erfahrene Detektei wissen worauf es ankommt, um einen Lohnfortzahlungsbetrug nachzuweisen.