Die Detektei Hohenlohekreis ist seit zwei Jahrzehnten für Sie tätig und auch stets im Einsatz. Wir haben für die Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität" ein TÜV Zertifikat. Profitieren sie von langjährig bewährten Arbeitsmethoden welche professionell und qualitativ hoch sind.
ThomBal - Fotolia

Sie suchen eine Detektei im Hohenlohekreis? Dann sollten Sie unsere Detektei für den Hohenlohekreis für einen Einsatz im Hohenlohekreis und Umgebung unbedingt mit in ihre Überlegungen einbeziehen.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei im Hohenlohekreis und der Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Hohenlohekreis ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. Im Hohenlohekreis werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. Im Hohenlohekreis wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Beispielfall aus der Region

Der Inhaber einer Möbelschreinerei in Künzelsau kontaktierte unsere Detektei für den Hohenlohekreis und bat um eine telefonische Beratung. Während dieses Gesprächs erfuhren wir, dass ein Mitarbeiter seiner Firma sich sehr häufig krankmeldete. Im vergangenen Jahr war der Mann angeblich an 82 Tagen arbeitsunfähig gewesen, und auch im laufenden Jahr hatte er bereits 40 Fehltage angesammelt. Da der Mitarbeiter sich gerade erneut krank gemeldet hatte, diesmal sogar für volle zwei Wochen, war für seinen Chef das Maß voll. Er bat uns, den Mann zu observieren, um festzustellen, ob er tatsächlich krank und arbeitsunfähig sei.

Wir vereinbarten, dass die Beobachtung des Mitarbeiters gleich am folgenden Tag beginnen sollte. Eine der mobilen Observationsgruppen unserer Detektei für den Hohenlohekreis legte sich an der Wohnung des Mitarbeiters in Künzelsau auf die Lauer. Gegen 8:30 Uhr verließ der Mann das Haus und fuhr mit seinem PKW in ein nahegelegenes Gewerbegebiet. Dort wartete ein Kleintransporter eines Bauunternehmens auf ihn, in dem bereits zwei andere Männer saßen. Der Mann stieg zu und wurde zu einer Baustelle in Künzelsau gefahren, wo er zusammen mit den beiden anderen Männern mit der ganztägigen Ausführung von Trockenbauarbeiten begann. An den nächsten beiden Observationstagen geschah dasselbe.

Auftragsbegleitende Ermittlungen unserer professionellen, ZAD-geprüften Detektive (IHK-zertifiziert) ergaben, dass der Mann bei dem Bauunternehmen immer dann einsprang, wenn viel zu tun war, und dass er diesem „Zweitjob“ bereits seit zwei Jahren nachging. Einer der Detektive unserer Detektei erfuhr von einem der Kollegen des Mannes, den er geschickt und unauffällig befragte, dass es sich dabei um Schwarzarbeit handelte.

In Anbetracht der Dauer des Betrugs und des daraus für ihn resultierenden Schadens war unser Mandant zwar über die professionelle Arbeit unserer Detektei für den Hohenlohekreis sehr erfreut, zeigte sich dem Mitarbeiter gegenüber jedoch nicht kompromissbereit. Der wurde nicht nur fristlos gekündigt, sondern sah sich außerdem mit einer Strafanzeige und der Rückforderung der Detektivkosten nach § 91 ZPO konfrontiert.