Sie suchen eine Detektei? Güstrow und Umgebung gehört schon seit über zwei Jahrzehnten zum operativen Einsatzgebiet unserer Detektei. In Stutensee verfügen wir über langjährige Erfahrung als Privatdetektei und Wirtschaftsdetektei. Ein TÜV Zertifikat nach den Standards DIN ISO 9001:2015 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität" haben wir uns mit langjähriger Erfahrung erarbeitet.
nmann77 - Fotolia

Schon seit 1995 ist unsere Detektei in Güstrow und ganz Mecklenburg-Vorpommern mit eigenen, fest Angestellten Detektiven für unsere anspruchsvollen Mandanten im privaten und gewerblichen Bereich mit überdurchschnittlich hohem Erfolg tätig.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Güstrow und der Güstrower Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Güstrow ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Güstrow werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Güstrow wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Beispielfall aus der Region

Der Teiledienstmitarbeiter eines namhaften Autohauses im Raum Güstrow stand unter Verdacht, illegal Teile aus dem Lager heraus zu schleusen und dann an kleinere, freie Werkstätten zu verschachern, so der Geschäftsführer des Autohauses telefonisch zu unserer Detektei für Güstrow.Nach einer kurzen, sachlichen Beratung stand fest, der Mann sollte observiert werden.

In der darauffolgenden Woche begann eine mobile Observationsgruppe unserer Detektei für Güstrow mit der Beobachtung des Teiledienstleiters. An den ersten beiden Tagen ergab sich nichts Auffälliges. Der Mann ging pünktlich und korrekt seiner Arbeit nach und verbrachte seine Freizeit bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr und mit seinem kleinen Sohn auf dem Spielplatz.

Am dritten Tag jedoch konnte einer der drei eingesetzten Detektive erkennen, wie der Mann in der Mittagspause – sich dabei ständig umschauend – einen Karton, mittlerer Größe, in den Kofferraum seines PKW lud. Abends nach Feierabend leitete die mobile Observationsgruppe unserer Detektei für Güstrow dann die Verfolgung unbemerkt ein.

Die Fahrt führte zu einer freien Werkstatt in ein Industriegebiet im Raum Güstrow und endete hier auf dem Hinterhof. Dort angekommen, entlud der Mann besagten Karton mittlerer Größe aus dem Kofferraum und verschwand damit im Inneren der Werkstatt. Einer unserer sofort – unter neutralem, sachlichen Vorwand – fußläufig folgenden Detektive konnte erkennen, dass der Mann den Karton dem Werkstattinhaber gab, dafür mindestens 150 EUR Bargeld – die genaue Summe konnte nicht erkannt werden – erhielt und der Mann sich für die Lichtmaschine, die sich in dem Karton befand, bedankte.

Der Fall war klar. Unsere Zielperson hatte die Lichtmaschine bei seinem Arbeitgeber auf Bestellung gestohlen und dann für Bargeld an die freie Werkstatt verkauft. Im Teiledienst hätte das Teil locker das Doppelte gekostet. Die Ersparnis erhöhte die Gewinnspanne der freien Werkstatt und bescherte dem Teiledienstleiter einen lukrativen Nebenverdienst – also eine „Win-Win-Situation“ für beide.

Wären da nicht die Detektive der mobilen Observationsgruppe unserer Detektei für Güstrow gewesen.

An den folgenden vier Observationstagen konnten noch zwei weitere Diebstähle mit anschließender Teileauslieferung an eine andere Hinterhofwerkstatt im Raum Güstrow dokumentiert werden.

Der Geschäftsführer des Autohauses zeigte sich wenig überrascht – hatte er es doch schon vermutet. Mit Zustimmung des Betriebsrates wurde der Teiledienstleiter noch am selben Tag ins Büro bestellt und fristlos gefeuert. Um eine Strafanzeige wegen Diebstahls zu vermeiden und um noch ein halbwegs anständiges Arbeitszeugnis zu erhalten, stimmte der des Diebstahls zweifelsfrei überführte Teiledienstleiter einer Rückerstattung der Detektivkosten in einer Summe an unseren Mandanten zu. Damit war die Angelegenheit für alle Beteiligten „vom Tisch“.

Bleibt zu hoffen, dass der junge Vater etwas aus seinem Fehlverhalten gelernt hat.