Die Detektei in Garbsen und Umgebung ist nun schon seit zwei Jahrzehnten vor Ort im Einsatz für Firmen und Privatpersonen. Wir sind nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität" TÜV zertifiziert, was sich durch unsere hohe Qualität und unsere Professionalität im Arbeitswesen bemerkbar macht.
03040021 - Garbsen - Stadtpark - 2005“ von Ricki; Ingo Rickmann - Self-published work by Ricki. Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Garbsen und der Garbsener Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Garbsen ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Garbsen werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Garbsen wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Schon seit 1995 ist die Detektei Lentz® ein kompetenter und seriöser Ansprechpartner für detektivische Dienstleistung für Garbsen und die Umgebung von Garbsen. Unsere Detektive sind ausschließlich als fest Angestellte in unserer Detektei tätig und verfügen alle über den Abschluss zum geprüften Detektiv (ZAD) und eine mehrjährige Berufserfahrung im Ermittlungsdienst und Observationsdienst.

Beispielfall aus der Region

Bei einem großen Autohaus in Garbsen wurden nachts seit mehreren Monaten regelmäßig die Felgen hochwertiger, im Freigelände zum Verkauf stehender, PKW abgeschraubt und gestohlen. Die Fahrzeuge wurden entweder auf Hohlblocksteine aufgebockt zurück gelassen oder einfach auf den Radaufhängungen abgelassen, was zu teils erheblichen weiteren Schäden führte.

Der Geschäftsführer des in Garbsen liegenden Autohauses kontaktierte uns schon erstmals im Januar und entschloss sich dann doch – entgegen unserer Empfehlung – eine Videoüberwachung zu montieren. Wie schon von uns vermutet, war auf der Videoüberwachung zwar die Tat, aber nicht die Täter erkennbar, da diese mit Baseballcaps und Mützen ihr Gesicht soweit veränderten, dass keine Identifikation möglich war. Auch die für den Abtransport des Diebesgutes genutzten Fluchtfahrzeuge waren außerhalb der Sichtfelder der einzelnen Kameras geparkt, so dass die Videoüberwachung zwar Beweise sicherte – aber nicht zur Ergreifung des Täters diente.

Im März wandte sich der Geschäftsführer dann wieder an uns und folgte nun unserer Empfehlung, das Freigelände des Autohauses in Garbsen zu observieren. Als Köder wurden sechs hochwertige Fahrzeuge mit entsprechend begehrten Radsätzen ausgestattet und gut sichtbar platziert.

Als alles vorbereitet war, positionierten sich drei Detektive unserer Detektei am Freigelände des Autohauses in Garbsen. Einer der Detektive wurde im Innern eines verdeckten Observationsbusses (ein von Außen unauffälliger, geschlossener Kastenwagen) so positioniert, dass er in direkter Nähe der präparierten Autos stand.

Nach der vierten Nacht war es soweit. Gegen 03:45 Uhr morgens kam ein älterer VW-Bus angefahren, schaltete das Licht etwa 300mtr. von dem Freigelände des Autohauses entfernt ab und parkte dann wieder genau außerhalb des Sichtbereichs der Kameras. Drei dunkel gekleidete Personen stiegen aus dem VW-Bus aus und machten sich an die Arbeit an fünf der sechs präparierten Fahrzeuge die Räder zu demontieren. Der im Innern des verdeckten Observationsbusses befindliche Detektiv dokumentierte alles mittels modernster Nachtsichtechnik so klar, dass auch die Gesichter der einzelnen Männer erkennbar waren. Auch das amtl. Kennzeichen des als Fluchtfahrzeug genutzten VW-Busses konnte schon jetzt dokumentiert werden.

In nur 25 Minuten demontierten die drei Männer die Räder an allen fünf Fahrzeugen, verluden die Radsätze in den VW-Bus und starteten die Fahrt. Unsere Detektive machten sich an die Verfolgung. Die Fahrt führte über die Autobahn bis in ein Industriegebiet am anderen Ende von Garbsen. Die Detektive konnten dort erkennen, wie die Radsätze in der Halle eines Reifenhändlers, den man durchaus als „Hinterhofhändler“ bezeichnen darf, ausgeladen wurden.

Nun informierte der einsatzleitende Detektiv die örtliche Polizeidienststelle, welche dann auch unverzüglich mit drei Einsatzfahrzeugen zugriff und nicht nur die Ware unseres Mandanten, sondern auch alle Diebe stellte und festnahm.

Bei den späteren Vernehmungen kam heraus, dass ein Mitarbeiter des Autohauses mit den Dieben zusammen arbeitete und diesen immer gezielte Hinweise gab, wenn hochwertige Fahrzeuge mit Luxus-Radsätzen im Freigelände standen. Dieser Mitarbeiter informierte die Diebe auch über die Kameras und deren Sichtfeld, so dass die Diebe exakt wussten, wo sie parken mussten um nicht gesehen zu werden, bzw. wie sie ihre Köpfe halten mussten, um nicht in die Kameras zu blicken.

Da der Geschäftsführer – auf unseren ausdrücklichen Wunsch hin – nur den Kundendienstleiter seines Autohauses über unseren Einsatz informierte, wusste der Informant davon nichts und konnte die Diebe nicht vorwarnen.

Die erfolgreiche Durchführung dieses Einsatzes unserer Detektei für Garbsen ist ein gutes Beispiel wie wichtig die Diskretion schon bei dem Auftraggeber selbst ist und dass die Beauftragung einer Detektei nicht anderen Mitarbeitern, sondern nur dem Chef selbst vorbehalten sein sollte!