Detektei Frankenberg seit 1995 mit sich bewährenden Methoden im operativen Einsatz. Private Kunden und Firmen profitieren von unserer langjährigen Berufserfahrung in unserer Detektei. Zudem sind wir nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität" TÜV zertifiziert.
Burgberg Frankenberg“ von Barnack - Eigenes Werk (Originaltext: eigenes Foto). Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

Selbstverständlich finden sich auch für Frankenberg (Eder) Detektive der Detektei Lentz® wieder.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Frankenberg (Eder) und der Frankenberger Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Frankenberg (Eder) ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Frankenberg (Eder) werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Frankenberg (Eder) wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Beispielfall aus der Region

Aufgrund zahlreicher Einsätze unsere Detektei in Frankenberg (Eder) als Einsatzort in der Vergangenheit, gibt es einige Anwälte aus der Region Frankenberg (Eder) die unsere Detektei gerne ihren Mandanten weiter empfehlen. Daher war es auch nichts ungewöhnliches, dass in der Telefonzentrale der Anruf eines Geschäftsführers einging in unserer Detektei. Frankenberg (Eder) sollte der Einsatzort sein, da dort sein Außendienstmitarbeiter wohnhaft war, der in Verdacht stand, Abrechnungsbetrug zu begehen. Da unsere Detektei weltweit keinerlei Anfahrtskosten berechnet, was gerade bei der Vielzahl der Kilometer, die ein Außendienstmitarbeiter Woche für Woche fährt, für die Mandanten unserer Detektei ein großer Vorteil ist, kommen Firmen immer wieder auf die Hilfe unserer Detektei zurück. So kam es, dass unsere Detektei in Frankenberg (Eder) als Detektei-Einsatzort wieder einmal aktiv wurde, um den unter Verdacht stehenden 42-jährigen Holger W. zu beobachten.

Am ersten Tag gab es noch nichts auffälliges. Holger W. verließ morgens gegen 09:20 Uhr seine private Wohnanschrift, unbemerkt von den Detektiven observiert unserer Detektei, in Frankenberg (Eder) und besuchte im Tagesverlauf rund 1 Dutzend Gaststätten und gastronomische Betriebe, um dort Hygieneartikel für die Gästetoiletten, nach Vorgabe der süddeutschen Firmenzentrale, zu verkaufen und vorzuführen.

Am zweiten Einsatztag zeigten sich dann erste Differenzen. So begann Holger W., dokumentiert von den Detektiven unserer Detektei, in Frankenberg (Eder) an seinem Wohnsitz erst mit über 1stündiger Verspätung mit seiner Arbeit. Anstatt um 19:00 Uhr machte der Mann auch schon um kurz nach 16 Uhr Feierabend, so dass alleine an diesem Tag schon eine Differenz von fast drei Stunden entstand.

Leider zog sich diese sehr lasche Arbeitshaltung des überwachten Außendienstlers auch durch den Mittwoch und Donnerstag. Täglich wurde der Mann durch die Detektive unserer Detektei in Frankenberg (Eder) als Ausgangsort unserer detektivischen Tätigkeit observiert. An beiden Tagen arbeitete der Außendienstler, lückenlos von den Detektiven unserer Detektei auf Schritt und Tritt überwacht, jeweils rund drei Stunden zu wenig. Der Freitag toppte dann alles. Hier verließ der Außendienstler, wieder dokumentiert von den Detektiven unserer Detektei, in Frankenberg (Eder) sein Wohnhaus erst gegen 12 Uhr und kehrte schon um 15 Uhr wieder zurück. Alleine hier fehlten sechs Arbeitsstunden.

Unter dem Strich addiert, kamen unsere Detektive so auf nicht geleistete Arbeitszeit von vierzehn Stunden, alleine in einer Woche!

Da die Spesen- und Arbeitszeitabrechnung, die der Mann am Samstag online in der Firmenzentrale 42 Stunden dokumentierte und 16 frei erfundene Termine beinhaltete, sprach die Geschäftsführung die fristlose Kündigung aus und trennte sich von dem unehrlichen Mitarbeiter, wegen Abrechnungsbetrug | Arbeitszeitbetrug.

„Kleinere Differenzen von 1-2 Stunden in der Woche tolerieren wir. Aber über vierzehn Stunden, dass sind 1 ½ Arbeitstage, dass ist Betrug und das können wir uns bei dem Harten Wettbewerb schlichtweg nicht leisten. Herr W. will ja am Monatsende auch sein Gehalt voll haben.“, sagte der Geschäftsführer nach der Berichtsübermittlung zu unserer Detektei. Frankenberg (Eder) war erneut erfolgreicher Einsatzort unserer Detektei. In Frankenberg (Eder) stehen wir natürlich auch Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach gebührenfrei an. Wir sind gerne für Sie da.