Als Detektei Fehmarn sind wir nun seit zwei Jahrzehnten im taktischen Einsatz für Ihre Stadt. Unsere Einsätze können im geschäftlichen und auch im privaten Bereich statt finden. Aufgrund unserer Erfahrungen, die wir seit 1995 sammeln konnten, woraus sich eine sehr professionelle Arbeit entwickelt hat, sind wir nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität“ TÜV zertifiziert.
Küste Fehmarn Süd“ von Pentius. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Die Detektei Lentz® ist als Detektei für Fehmarn schon seit dem Jahr 1995 regelmäßig als Detektei auf Fehmarn im Einsatz um für unsere Mandanten Sachverhalte aufzuklären, Beweise zu sichern und Licht in das Dunkel von Problemsituationen zu bringen.

Es ist völlig egal wo auf Fehmarn Sie eine erfahrene und versierte Detektei benötigen. Bannesdorf, Bisdorf, Dänschendorf, Landkirchen, Meeschendorf, Petersdorf, Puttgarden, Süderort, Sulsdorf und Vadersdorf gehören alle zu den Teilen von Fehmarn, in denen die Detektive unserer Detektei schon des öfteren diskret und unauffällig im Einsatz waren.

Beispielfall aus der Region

Ein 52-jähriger Fliesenleger aus Fehmarn mit zwei Bypässen war seit drei Monaten arbeitsunfähig krank geschrieben. Dem Inhaber der Fliesenlegerei mit 8 Arbeitsplätzen, in der der Mann angestellt war, kam während der Krankschreibung zu Ohren, dass dieser schwarz arbeitete und für seine sorgfältige Arbeit von den schwarz bearbeiteten Kunden auch gelobt wurde. Er rief seinen vorgeblich kranken Fliesenleger zu Hause an und erhielt von dessen Ehefrau die Auskunft, dass es ihrem Mann im Moment schlecht ginge und er im Bett läge und schon bei geringsten Anstrengungen wie Treppen steigen, schnell erschöpfen würde.

Diese Angaben schienen unglaubhaft, deckten sich mit den Krankmeldungen und das Gegenteil war nicht zu beweisen. Deshalb beauftragte der Inhaber der Fliesenlegerei unsere Detektei für Fehmarn als Einsatzort mit der Beobachtung seines angeblich kranken Fliesenlegers.

Einige Tage später begann eine mobile Observationsgruppe unserer Detektei für Fehmarn mit der Observation (Beobachtung). Bereits am ersten Morgen wurde der Fliesenleger von den drei Detektiven unserer Detektei für Fehmarn erkannt, wie er um 06:27 Uhr in Arbeitsbekleidung sein Haus verließ. Er fuhr mit seinem Pkw zu einer wenige Straßen entfernten Garage fuhr und dort insgesamt 20 Pakete mit Fliesen und einige Säcke, in denen sich vermutlich Fliesenkleber, Fugenmasse o.ä. befand, in seinen Kombi einlud. Anschließend ging die Fahrt des Mannes knapp 30km. weiter, zu einem größeren Wohnhaus in einem Stadtteil von Heiligenhafen.

Hier entludt der Mann – nach und nach – seinen Kombi und begann die Fliesen im Badezimmer und der Küche einer Erdgeschosswohnung zu verarbeiten. Anzeichen von körperlichem Unwohlsein und Erschöpfung?? Völlige Fehlanzeige! Der Mann arbeitete an drei der fünf Observationstagen jeweils über 8 Stunden und zeigte dabei keine ungewöhnlichen körperlichen Erschöpfungszustände. Im Gegenteil: Seine Arbeit wirkte professionell und auch Abends beim Abräumen der Baustelle in Heiligenhafen und dem Einladen seines PKW wirkten die Bewegungen immer noch flüssig, schnell und professionell.

Auftragsbegleitende Ermittlungen der drei eingesetzten Detektive unserer Detektei am Einsatzort in Heiligenhafen ergaben, dass die fragliche Wohnung gerade komplett neu renoviert wurde und in den nächsten Wochen die neuen Mieter einziehen sollten. Ebenso konnte ermittelt werden, dass der fragliche Fliesenleger im Auftrag des Hausbesitzers in den letzten Wochen bereits weitere Arbeiten in diesem und einem weiteren Mietshaus des gleichen Besitzers durchgeführt hatte. Auch die übrigen Mieter bestätigten, dass der „ältere Mann hier in den letzten zwei Monaten schon öfters Fliesen gelegt und auch die Waschküche mit neuer Farbe gestrichen hat“.

Das genügte dem Inhaber der Fliesenlegerei aus Fehmarn. Er ließ dem Fliesenleger über seine Anwälte die fristlose Kündigung wegen Lohnfortzahlungsbetrug zukommen und legte auch gleich eine Kopie der Rechnung unserer Detektei für Fehmarn bei und erklärte, dass er diesen Betrag nach §91 ZPO. als Schadensersatz und „Kosten der notwendigen Beweisführung“ von dem des Lohnfortzahlungsbetruges überführten Fliesenlegers zurück haben möchte.

Einige Wochen später kam dann der Showdown der zerstrittenen Parteien vor dem Arbeitsgericht. Der mittlerweile 53jährige Fliesenleger wollte die Kündigung keinesfalls akzeptieren. Jedoch scheiterte er vor dem Arbeitsgericht. Die Arbeitsrichter im Kammertermin erklärten die fristlose Kündigung für gerechtfertigt und wiesen die Kündigungsschutzklage des Fliesenlegers als unbegründet zurück. Ebenso erklärten Sie den Detektiv-Tätigkeitsbericht unserer Detektei vom  Einsatzort in Heiligenhafen als zulässiges Beweismittel und bestätigten die Rückerstattungspflicht der Kosten unserer Detektei durch den Fliesenleger. Allerdings sprachen die Arbeitsrichter dem herzkranken Fliesenleger ein wohlwollendes Arbeitszeugnis zu, um Ihm die Aussicht auf eine neue Beschäftigung nicht vollends zu verbauen, so die Richter in ihrer Begründung.