Unsere Detektei für Bad-Vilbel ist seit 1995 vor Ort im operativen Einsatz und garantiert höchste Qualität und langjährige Erfahrung. Uns zeichnet der völlige Verzicht auf Subunternehmer aus. Außerdem sind wir TÜV zertifiziert nach den Standards DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität".
Wasserburg Bad Vilbel 869-vd“ von Pedelecs - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Unsere Detektei Bad Vilbel * ist schon seit 1995 in Bad Vilbel regelmäßig und mit überdurchschnittlichem Erfolg für private und gerwerbliche Mandanten tätig, um Beweise zu sichern, Licht in das Dunkel von Sachverhalten zu bringen und Lösungen für die Probleme unserer Mandanten zu suchen.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Bad Vilbel und der Bad Vilbeler Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Bad Vilbel ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Bad Vilbel werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Bad Vilbel wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Beispielfall aus der Region

Unsere Detektei für Bad Vilbel erhielt den Anruf  der 46jährigen Geschäftsführerin eines örtlichen Unternehmens für Raumausstattung mit vier Mitarbeitern. Die Geschäftsführerin berichtete von einem langjährigen Mitarbeiter, der mit ständig wechselnden Ärzten ständig neue Rekorde in Punkto Krankenstand aufstellte. Im letzten Jahr fehlte der Mitarbeiter an 71 Tagen krankheitsbedingt und auch in diesem Jahr kam der Mann schon auf über 40 Tage.

Als der Mann aus Karben sich nun wieder – gleich für zwei Wochen – arbeitsunfähig krank meldete, schaltete die Geschäftsführerin unsere Detektei für Bad Vilbel mit ihren Detektiven für Karben ein, um den angeblich kranken Mitarbeiter für einige Tage zu observieren. Da der Mann – aufgrund eines Autounfalls vor rund 10 Jahren – das Augenlicht auf einem Auge verlor und somit zu 50% Schwerbehindert war, schied eine einfache, betriebsbedingte Kündigung aus.

Die mobile Observationsgruppe, bestehend aus drei Detektiven, unserer Detektei für Bad Vilbel begann zwei Tage später mit der Observation (Beobachtung) die zunächst für vier bis fünf Tage angesetzt war. Unsere langjährig erfahrenen, ZAD geprüften Privatermittler (IHK-zertifiziert) merkten schnell, dass mit unserer Zielperson aus Karben etwas nicht stimmte.  Der Mann stieg – direkt am ersten Observationstag - in seinen PKW und fuhr zu einem Privatanwesen. Dort verschwand er und kam nach etwa 1 ½ Stunden wieder heraus, verabschiedete sich in der Eingangstür per Handschlag vom Hausbesitzer, stieg wieder in seinen PKW und fuhr zu einem Einrichtungshaus und kaufte dort größere Mengen an Stoffen, Heimtextilien usw.  Diese lud der Mann in seinen Wagen und fuhr zu sich nach Hause, um dort alles auszuladen.

Unsere Detektive hatten einen Verdacht. Sie forschten bei dem Hausbesitzer nach, den unsere Zielperson am Vormittag besucht hatte. Dort konnten Sie in Erfahrung bringen, dass der Mann heute mit unserer Zielperson einen Auftrag zur Änderung der Inneneinrichtung seines kpl. Wohn- und Essbereichs abgeschlossen hatte. Unsere Zielperson war – wie die weiteren Ermittlungen ergaben – als Mitarbeiter der Raumausstattungsfirma seiner Ehefrau – einer Metzgereifachverkäuferin, also einer völlig Branchenfremden – dort vorstellig geworden.

So zeigte sich folgender Sachverhalt: Die Ehefrau der Zielperson aus Karben unserer Detektei für Bad Vilbel meldete rund ein Jahr zuvor ein Gewerbe für Raumausstattung und Innendekoration an. Sie selbst, fungierte aber nur als „Strohfrau“ für ihren Mann, der die eigentlichen Geschäfte betrieb und – durch Mund zu Mund Propaganda und kleinere Werbeanzeigen in örtlichen Gewerbezeitungen – auch einige Aufträge generieren konnte.

Durch umfangreiche Ermittlungen der Detektive unserer Detektei für Bad Vilbel konnten so mindestens achtzehn Aufträge nachgewiesen werden, deren Ausführungszeiträume sich weitestgehend mit den Krankmeldungen bei dem Mandanten unserer Detektei für Bad Vilbel deckte. Überflüssig zu erwähnen, dass die Nebentätigkeit unserer Zielperson natürlich niemals von der Geschäftsführerin der Mandantin unserer Detektei für Bad Vilbel genehmigt wurde.

Es kam, was kommen musste: Der Mann wurde wegen Lohnfortzahlungsbetruges fristlos entlassen und legte Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht ein. Dort stieß er allerdings auf sehr, sehr wenig Verständnis.

Im Gegenteil. Die Richter meinten, dass das Verhalten der Zielperson ein extrem schlechtes Licht auf alle behinderten Arbeitnehmer werfen würde und viele Arbeitgeber davon abhalten würde, Menschen mit körperlichen Behinderungen überhaupt einzustellen, nur wenn diese sich – aufgrund des deutlich verbesserten Kündigungsschutzes – dann Freiheiten herausnehmen würden, die Ihnen nicht zustünden. Gerade das Arbeiten – dazu noch in gleicher Branche – während der Krankheit, sei hierbei nicht zu dulden und rechtfertige die fristlose Kündigung in jedem Fall. Auch die Erstattungspflicht der Detektivkosten unserer Detektei für Bad Vilbel nach §91 ZPO. wurde vom Gericht als „angemessene Kosten der notwendigen Beweisführung“ voll anerkannt und sind somit nun von der des Lohnfortzahlungsbetruges überführten Zielperson unserer Detektei für Bad Vilbel zu tragen.