Als Detektei sind wir in Alsfeld und Nordhessen seit 1995 im taktischen Einsatz. Unsere höchst professionellen Arbeitsmethoden setzen sich aus langjähriger Berufserfahrung zusammen. Ob für private oder geschäftliche Mandanten sind wir stets vor Ort im Einsatzgebiet. Wir sind TÜV zertifiziert nach den Standards DIN ISO 9001:2015 (Qualitätsmanagement) und dem Standard "geprüfte Servicequalität".
Alsfeld makrplatz gebaeude“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Die Detektei Lentz® (GmbH & Co. KG) hilft seit 1995 als Detektei in Alsfeld und der Alsfelder Umgebung. Bei Lohnfortzahlungsbetrug (Mitarbeiterkrankheit), Schwarzarbeit, Untreue in der Ehe/ Partnerschaft, Spesenbetrug, Abrechnungsbetrug hilft Ihnen unsere Detektei. Alsfeld ist dabei nur eines von unzähligen Einsatzgebieten unserer Detektei. In Alsfeld werden wir als Detektei gerne auch für Sie erfolgreich tätig. Beachten Sie die fairen Honorare unserer Detektei. In Alsfeld wissen das zahlreiche Mandanten unserer Detektei zu schätzen.

Als eine der wenigen Detekteien in Deutschland arbeitet die Detektei Lentz® mit einem TÜV zertifizierten Qualitätsmanagementsystem. Das bedeutet für unsere Mandanten eine transparente Auftragsausführung, eine faire Abrechnung und der volle Service einer weltweit erfahrenen Detektei für Alsfeld.

Beispielfall aus der Region

Der Anruf eines aufgebrachten Mannes erreichte unsere Detektei. Alsfeld war der angebliche Wohnort seiner geschiedenen Frau. Dort lebte die Frau angeblich in einer kleinen Einliegerwohnung im Hause ihres Sohnes und zahlte diesem angeblich auch Miete. Klingel und Briefkasten waren mit ihrem Namenszug beschriftet. Der Mann berichtete uns weiter, dass er monatlich über 1.500 € Unterhalt bezahlen müsse und das nun schon seit 4 ½ Jahren, da seine Frau angeblich praktisch mittellos sei und weder Arbeit noch neuen Partner habe. Genau dies, so der Anrufer weiter, könne er sich nach einem solch langen Zeitraum kaum vorstellen. Da das Vater-Sohn-Verhältnis seit der Scheidung „auf Eis“ liegt, konnte der Anrufer auch auf diesem Weg keine brauchbaren Informationen erhalten.

So kam es, dass eine Woche später eine mobile Observationsgruppe unserer Detektei für Alsfeld ihre Arbeit am vorgeblichen Wohnsitz der Ex-Frau in Alsfeld aufnahm.

Weder am ersten, noch am zweiten Einsatztag vor Ort gelang es unseren Detektiven die Ex-Frau des Mandanten unserer Detektei auch nur einmal zu Gesicht zu bekommen. Abends ging jedoch das Licht in der Wohnung an beiden Abenden an. Eine Einsichtnahme in die Wohnung war jedoch – aufgrund der Bauart des Hauses – von außen nicht möglich. Auf Klingeln reagierte in der Einliegerwohnung niemand. Den Briefkasten der Ex-Frau des Auftraggebers unserer Detektei leerte die Ehefrau des Sohnes mit. Die Detektive unserer Detektei wurden misstrauisch und vermuteten – wie sich herausstellte völlig zu Recht – dass die Lichter durch Zeitschaltuhren gestellt wurden und in der Wohnung überhaupt niemand wohnte.

Mit einem einfachen Trick fanden die Detektive heraus, dass die Wohnung tatsächlich – bis auf einige ganz wenige Möbel – leer Stand, keinerlei persönliche Gegenstände der gesuchten Ex-Frau enthielt und als „Gäste Wohnung“ des Sohnes und der Schwiegertochter des Mandanten unserer Detektei genutzt wurde.

Daraufhin begannen die Detektive der mobilen Observationsgruppe in Alsfeld unserer Detektei mit umfangreichen, auftragsbegleitenden Ermittlungen. Es gelang den Detektiven tatsächlich herauszufinden, dass die gesuchte Ex-Frau des Mandanten unserer Detektei einen winzigen Fehler gemacht hatte. Sie hatte einen weiteren – unserem Auftraggeber nicht bekannten – Handyvertrag abgeschlossen und dessen Rechnung ging an eine völlig andere Anschrift, im rund 100km. entfernten Frankfurt.

Vor Ort in Frankfurt konnten die Detektive unserer Detektei schnell feststellen, dass die gesuchte Ex-Frau dort im Haus eines ortsansässigen Steuerberaters lebte und mit diesem auch – wie unter neutralem, sachlichen Vorwand befragte Nachbarn angaben – verlobt war. An den nun folgenden fünf Observationstagen der Detektive unserer Detektei für Alsfeld konnte schnell festgestellt werden, dass die Frau ihren tatsächlichen Lebensmittelpunkt in Frankfurt und nicht in der Einliegerwohnung ihres Sohnes in Alsfeld hatte und mit dem geschiedenen Steuerberater schon seit mindestens zwei Jahren in dessen Haus zusammen lebte.

Damit war der Unterhaltsbetrug bewiesen. Dies sah auch das zuständige Familiengericht so und entschied, dass der Mandant unserer Detektei keine Unterhaltsverpflichtungen mehr habe und dass die Ex-Frau, durch die wissentlichen Falschangaben zu ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen, ihren Unterhaltsanspruch komplett verwirkt habe. Auch die Kosten unserer Detektei wurden, nach §91 ZPO. vollständig als „Kosten der notwendigen Beweisführung“ gegen die Ex-Frau festgesetzt und sind von dieser nun dem Mandanten unserer Detektei in voller Höhe zu erstatten.

Eine entsprechende Widerklage der Ex-Frau brachte kein anderes Ergebnis.